Audimax - TU Ilmenau

Jean Michel Pilc (piano)
Thomas Bramerie (bass)
Marc Mondesir (drums)

Pilc, der das Jazz-Klavierspiel autodidaktisch erlernte, spielte in Paris mit u.a. Martial Solal, Daniel Humair, Aldo Romano und Michel Portal. 1995 übersiedelte er nach New York City, wo er mit François Moutin und Ari Hoenig ein eigenes Trio gründete. 2000 wurde Pilc mit dem Django Reinhardt Preis als bester Jazzmusiker Frankreichs ausgezeichnet. Neben der Arbeit mit seinem Trio trat er mit Musikern wie Roy Haynes, Michael Brecker, David Liebman, Marcus Miller, Kenny Garrett, Lenny White und John Abercrombie auf und war zeitweise der Pianist von Harry Belafonte. Michel Pilc ist heute einer der bekanntesten Pianisten des modernen Jazz. Schon jetzt kann das Konzert des Trios als einer der Höhepunkte dieser Jazztage bezeichnet werden.

www.jmpilc.com