Baracke 5, Neuhäuser Weg 10

Als Sohn einer russischen Tierarztfamilie, die 1994 nach Deutschland übersiedelte, fand sich der kleine Maxim zwischen zwei Kulturen ? zwischen zwei Welten. Eine eindeutige Zuordnung konnte und wollte er nicht eingehen. Obgleich er teils ausgeschlossen wurde oder sich selbst ausschloss, walkte er stets InBETWEEN. Nicht zuletzt deshalb ist sein Interessengebiet ebenso breit gefächert, wie seine Wurzeln in der Ferne, und doch irgendwo auch hier liegen. Das gesamte künstlerische Ensemble des jungen Mannes liesse sich wohl als romantischer Trash-PoP benamen. Malerei, Grafik, Plastik, Poesie, Musik. Stets findet sich in seinen werken eine harmonische, und organische Note. Charakteristisch für seinen Stil ist das ReCYCLING und die medienübergreifende Gesamterscheinung.