Humboldtbau - TU Ilmenau

JEMEEL MOONDOC (alto sax)
ROY CAMPBELL (trumpet, fluegelhorn, flute)
HILL GREENE (double bass)
KLAUS KUGEL (drums)
Jameel Moondoc ist Protagonist der Band. Mit ihm kommen zwei Musiker der New Yorker Freejazzszene und der Deutsche Klaus Kugel. Ein wahrer Kontrapunkt der Hörgewohnheiten, ein Genuss für den Kenner.
?Das stolze Bestehen auf Eigenwilligkeit, der Weg wie mit Bedacht das Raue, Kantige über Glanz und „Technik“ gestellt wird, die unsentimentale Härte der Balladen und die unglaubliche Ehrlichkeit seines Spiels - das sind Moondocs Vorzüge genauso wie sie einst Monks Vorzüge waren. Und sie machen Moondocs Musik wie keine andere zu funktionierendem Freejazz. Du kannst da Echos von Jimmy Lions erbarmungslosem Intellekt, Ornette Colemans Verletzlichkeit und von Jackie McLeans scharfem Ton und Spielökonomie hören. Doch sind die gefiltert durch Moondocs eigene Erfahrung, eigenen Geist und eigenes Herz. Und wenn hier Geschichte mit Erfahrung im kreativen Akt verschmelzen, ist nur noch die eigene Stimme, die du in der Hitze des Moments in deinem Herzen hörst, wichtig. Was du da hörst ist purer Moondoc.? (Ed Hazell, liner notes to ?New World Pygmies? ,1998)
Der in Los Ageles gebürtige Roy Campbell kommt vom Post-Bop und gehört seit den 90iger Jahren der New Yorker Szene an. Er spielte mit Größen wie Cecil Taylor, Dave Douglas und Peter Brötzmann. Hill (Hillard) Greene spielt seit über 20 Jahren im New Yorker Jazzumfeld u. a. mit Rashied Ali, Charles Gayle und Joanne Brackeen.